Cranio-Sacral – sanftes Berührtsein im Inneren

Die Cranio-Sacrale Therapie wurde in den letzten 100 Jahren aus der cranialen Osteopathie entwickelt, welcher ein Teilgebiet der klassischen Osteopathie (=> Lehre über die Krankheiten der Knochen) darstellt.

Es betrifft: Cranium (Schädel), Wirbelsäule und Sacrum (Kreuzbein). Bei dieser Behandlungsform wird über den Cranio-Sacralen Rhythmus gearbeitet, der neben Atmung und Herzschlag einen dritten eigenständigen Körperrhythmus bildet. (Frequenz von 6-12-mal pro Minute). Dieser Impuls lässt die Schädelknochen, Wirbelsäule, Becken, sowie alle andere Gelenke des Körpers sanft und sehr langsam nach außen und innen pulsieren.

Eine Störung des Cranio-Sacralen Rhythmus, hervorgerufen durch z.B. Unfälle, physische und psychische Traumata, seelische Schock zustände, Schwangerschafts- und Geburtsvorgänge können z.B. unter anderem zu Kopfschmerzen, Migräne, Müdigkeit, Nacken- und Rückenbeschwerden, Verspannungen, Kiefergelenks-, Gehörprobleme, hormonelle Störungen als auch zu Konzentrationsproblemen führen.

Ziel

Das Ziel der Cranio-Sacralen Behandlung ist die Wiederherstellung einer harmonischen und kräftigen Bewegung des Cranio-Sacralen Rhythmus.

Nach z.B. einem Schlag oder Schock verzieht sich das Fasziengewebe (dünnes Häutchen, welches alle Knochen, Organe und Muskeln umschließt).
Dies kann zu verschobenen Wirbeln und Knochen sowie verspannten Muskeln und Organe führen.
Ich erspüre die entstandenen Blockaden im Fasziengewebe und löse diese.
Tiefe Entspannung wird hervorgerufen, durch welche der gesamte Organismus neu ausgerichtet wird. Der Cranio-Sacrale Rhythmus wird harmonisiert, die Selbstheilungskräfte intensiviert und das Immunsystem gestärkt.

Die Behandlung unterstützt das autonome und zentrale Nervensystem sowie auch den gesamten Bewegungsapparat.