YOGA

 

Yoga heißt übersetzt: ‚Verbindung‘. Die Verbindung von Körper, Geist und Seele/Herz.
Im Ursprünglichen ist das Ziel des Yoga in die Erleuchtung zu gelangen. Ja, dies ist wohl ein sehr hochgestecktes Ziel, aber die Vorstufe dazu, nämlich in die absolute Gedankenlosigkeit zu kommen, ist für jeden von uns, auch für Anfänger, möglich und erfahrbar.
Wie? Indem du deinen Körper bewusst spürst und wahrnimmst.

Es gibt viele unterschiedliche Yogawege.
Hatha Yoga umfasst alle Yogastile, die Körperorientiert sind, dh. hier wird meditiert, es werden Asanas (Körperstellungen) und Pranayamas (Atemübungen) praktiziert.
Ist dein Körper frei von Blockaden/Verspannungen und voller Kraft, wirst du auch genau dies in deinem Alltagsleben erleben: ein befreites, freudvolles und kraftvolles Leben, sowie einen gestärkten Selbstwert um mit den Herausforderungen des Lebens mit mehr Leichtigkeit und Zuversicht umgehen zu können.

In meinen Stunden leite ich dich liebevoll an, achtsam deinen Körper wahrzunehmen, deinen Atem bewusst mit den einzelnen Asanas zu verbinden und dadurch tief in dir selbst einzutauchen.
Du lernst dich selbst besser kennen, deine eigenen Grenzen auszuloten, auch mal deine Komfortzone zu verlassen, mutig Neues wagen, um dein vollstes Potenzial und Talente im Leben zu leben und dadurch tiefste Zufriedenheit und Freude zu erlangen.

Es macht keinen Unterschied, ob du Yoga-Anfänger/In bist, oder schon Fortgeschritten. Jeder gibt sein Bestes, und genau das ist gut genug. Denn jeder entwickelt sich unaufhörlich weiter.

Sehr gerne gebe ich auch Yoga Einzelstunden, wo wir ganz gezielt auf deine Wünsche und Bedürfnisse eingehen können.

Selbst praktiziere ich seit 1998 Yoga. Nach der Geburt meines Sohnes begann ich mit Sivananda Yoga und ging in den folgenden 3 Jahren sehr regelmässig in die Stunden. Es war damals das Geschenk an mich selbst als Mutter mit einem neugeborenen kleinen Baby, das natürlich viel Aufmerksamkeit und liebevolle Betreuung brauchte. Diese 2 mal Yoga pro Woche war die Zeit, die ich mir bewusst nur für mich selbst nahm. In der Schwangerschaft zu meinem 2. Kind, meiner Tochter, besuchte ich Schwangerschaftsyoga. Die Geburt verlief sehr schnell und ohne Komplikationen.
Ich war damals von der Wirkung des Yoga überrascht und sehr angetan. Seit ich regelmässig zum Yoga ging, war ich wesentlich ausgeglichener und zufriedener in meinem Leben als zuvor. Auch bemerkte ich eine vorher nicht dagewesene Kraft in mir mit Herausforderungen des Lebens zuversichtlicher und mit mehr Leichtigkeit umzugehen.
Später übte ich einige Jahre Kampfkunst aus. Jedoch kam der Zeitpunkt wo ich niemanden mehr „auf den Boden schmeißen“ und mich auch selbst im Training nicht mehr „umhauen lassen“ wollte. So kehrte ich zum Yoga zurück und empfand größte Freude beim Vinyasa Flow sowie Yin Yoga. Dies war für mich die optimale Kombination. Vinyasa Flow um meinen Atem gezielt mit jeder Bewegung zu verbinden und somit Kraft für mein Leben und „im Fluß sein“ aufzubauen. Das meditative Yin Yoga, in dem die Asanas mehrere Minuten gehalten werden; Meridiane und Faszien werden hier gedehnt, das Flexibilität, Durchhaltevermögen und mehr innere Ruhe sowie Gelassenheit in mein Alltagsleben brachte.
Die Yoga Lehrer Ausbildung (RYT) absolvierte ich schließlich mit Schwerpunkt auf Anusara Yoga. ‚Anusara Yoga‘ bedeutet: ‚mit Anmut fließen‘. Es legt viel Wert auf die optimale und genaue Ausrichtung des Körpers in den einzelnen Asanas.

Ich freue mich darauf dich bei deiner Reise zu dir selbst ein Stück begleiten zu dürfen.
Namaste